UAS-Forschung

FAPS, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Forschungsgemeinschaft Intralogistik/Fördertechnik und Logistiksysteme e.V. (IFL) setzt auf UAS-Projekte

Die kommerziellen Anwendungsmöglichkeiten von UAS nehmen stetig zu. In der Logistik zeigen erste Praxisbeispiele und Pilotprojekte das Potenzial der unbemannten Luftfahrzeuge. Neben dem Transport können UAS auch Aufgaben wie beispielsweise die Inventur übernehmen. Die Forschungsgemeinschaft Intralogistik / Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL) e.V. hält den Einsatz von Drohnen auch in der Intralogistik mittelfristig für möglich und bahnt deshalb bereits seit 2018. Projekte an, die sich mit der Rolle von UAS in der Intralogistik befassen.

Seit Mitte 2019 erforscht der Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg den Einsatz autonomer Flugroboter für den innerbetrieblichen Warentransport, insbesondere im Kontext der vollautonomen Belieferung von Kommissionierplätzen direkt vom Lagerort. Das Projekt wird über die Forschungsgemeinschaft Intralogistik / Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL) e.V. gefördert.

Ein zweites von der IFL gefördertes Projekt startet im Oktober 2020. Das IPH – Institut für Integrierte Produktion Hannover forscht zum Thema „Autonomer Drohnenflug im Produktionsumfeld zur logistischen Prozessunterstützung“.

Des Weiteren sind folgende Forschungsprojekte in der Pipeline:

  • "Autonome Drohnenschwärme in der Intralogistik (ADIL)" der TU Dortmund und
  • "Einsatz von Drohnen zur Unterstützung der Navigations- und Personenschutzsysteme von Fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF)" der Universität Stuttgart.

Die IFL nimmt weiter Projektvorschläge im UAS-Bereich an. Interessierte Forschungseinrichtungen können sich an Johannes Rehner, johannes.rehner@vdma.org wenden.